biografie24.de - die Biografie-Datenbank
News   |   aktuelle Charts   |   Biografien
Forum   |   Bildergalerie   |   Klingeltöne

 
0
Biografien / Biographien von A - Z  
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   0-9
Biografie-Datenbank » Albrecht I. (HRR)


Albrecht I. (HRR)
Stand: 02.06.2006 - 07:17

Nachname / Bandname: von Habsburg
Vorname: Albrecht
Geburtsort / Gründungsort: Rheinfelden, Deutschland
Geburtsdatum / Gründungsdatum: 07.1255
Todestag: 01.05.1308

Albrecht I. (* Juli 1255 in Rheinfelden, + 1. Mai 1308 (ermordet) in Königsfelden bei Brugg (Schweiz)) war ein deutscher Fürst aus dem Haus Habsburg, ab 1282 Herzog von Österreich und der Steiermark sowie ab 1298 römisch-deutscher König.


Leben
Albrecht I. war der älteste Sohn Rudolfs I. von Habsburg und Gertrud Anna von Hohenberg und wurde von seinem Vater nach dem Sieg in der Schlacht auf dem Marchfeld über Ottokar Přemysl 1282 zusammen mit seinem Bruder Rudolf II. (der 1290 verstarb) als Herzog von Österreich und der Steiermark eingesetzt. Mit seiner Politik des Zurückdrängens der einheimischen Geschlechter durch seine schwäbische Klientel, vor allem der Grafen von Wallsee, machte er sich rasch unbeliebt. 1291 bereits kam es in der Steiermark zu ersten Aufständen, 1295 erhob sich der österreichische Adel. Auch in Wien blieb Ottokar Přemysl lange Zeit viel populärer - nicht zuletzt der Wirtschaftsbeziehungen in den böhmischen Raum wegen. Immerhin bekam Wien 1296 ein neues Stadtrecht - das erste in deutscher Sprache abgefasste.

Nachdem König Adolf von Nassau, der 1292 anstatt Albrecht gewählt und 1298 von den Kurfürsten fallengelassen und abgesetzt worden war, wurde Albrecht sein Nachfolger. In der Ritterschlacht von Göllheim am 2. Juli 1298 fiel Adolf im Kampf gegen Albrecht. Durch eine Heiratsverbindung mit Frankreich erreichte Albrecht I. Frieden mit Philipp IV. dem Schönen, mit dem er zuvor wegen des Grenzverlaufs im Streit lag.

Eine politische Einigung Mitteleuropas unter der Führung der Habsburger schien zum Greifen nahe, zumal es Albrecht gelang, nach dem Tod des kinderlosen Königs von Böhmen Wenzel III. (4. August 1306) seinen Sohn Rudolf als König von Böhmen zu installieren. Daraufhin rebellierten die böhmischen Stände und beschlossen den König abzusetzen. Albrecht zwang sie jedoch sehr schnell zur Anerkennung.

Im Streit um Zollstationen deutscher Fürsten musste Albrecht bald darauf hart durchgreifen, bis die Erzbischöfe und der Pfalzgraf bei Rhein kapitulierten. Einer Zerschlagung des Kurkollegiums stand jedoch Papst Bonifatius VIII. im Wege. Eine päpstliche Anerkennung erlangte er erst 1303 gegen weitreichende Zugeständnisse, welche die Macht des Königs, vor allem in Italien, empfindlich einschränkten und als Untertaneneid gegenüber dem Papsttum verstanden werden können.

Rudolf von Böhmen starb schon ein Jahr später, wahrscheinlich an der Ruhr, und Albrecht selbst wurde 1308 ermordet. Die Mörder waren sein Neffe Johann von Schwaben, der wegen seiner "vatermörderischen" (eigentlich onkelmörderischen) Tat den Beinamen Parricida erhielt, die Freiherren Rudolf von Wart, Rudolf von Balm, Walter von Eschenbach und der Ritter Konrad von Tegernfeld. Dieser Johann war der Sohn von Albrechts unglücklichem Bruder Rudolf, nach chronikalen Berichten war die nicht geleistete Entschädigungszahlung an Johann das Hauptmotiv. Albrecht liegt in der Krypta des Speyerer Domes begraben.

Nachfolger als Herzog wurde sein Sohn Friedrich der Schöne, der aber nicht die Nachfolge Albrechts als König antrat. Die Königswürde ging mit Heinrich VII. an das Haus Luxemburg, wo sie - unterbrochen von den Regierungen Ludwigs des Bayern und Ruprechts von der Pfalz - bis 1437 verblieb.


Nachkommen:
Albrecht I. war verheiratet mit Elisabeth von Görz-Tirol, der Tochter von Meinhard II. Mit ihr hatte er die Kinder:

  • Agnes von Ungarn (1281-1364), Gattin des ungarischen Königs Andreas III.
  • Rudolf III. (1282-1307), König von Böhmen
  • Friedrich der Schöne (1286-1330), Deutscher König
  • Leopold I. (1290-1326), Herzog von Österreich
  • Albrecht II. (1298-1358), Herzog von Österreich
  • Heinrich der Freundliche (1299-1327), Herzog von Österreich
  • Meinhard (1300-1301)
  • Otto der Fröhliche (1301-1339), Herzog von Österreich

Albrecht I. (HRR)

Weitere Informationen:
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Albrecht I. (HRR) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Hinweis zum verwendeten Bild: Dieses zweidimensionale Kunstwerk ist aufgrund seines Alters bzw. des Todeszeitpunktes des Künstlers weltweit gemeinfrei ("public domain"). Daher ist diese Reproduktion ebenfalls gemeinfrei. (Dies trifft für Reproduktionen zu, die in den Vereinigten Staaten, in Deutschland oder einigen anderen Staaten entstanden sind - siehe auch Bridgeman Art Library v. Corel Corp.).
0
(c) by Chart-King - a Division of Gastro-Pro
erstellt mit PHPKIT Version 1.6.03 © 2002 - 2003 by moonrise