biografie24.de - die Biografie-Datenbank
News   |   aktuelle Charts   |   Biografien
Forum   |   Bildergalerie   |   Klingeltöne

 
0
Biografien / Biographien von A - Z  
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   0-9
Biografie-Datenbank » Anggun


Anggun
Stand: 02.06.2006 - 12:42

Nachname / Bandname: Sasmi
Vorname: Anggun Cipta
Geburtsort / Gründungsort: Djakarta, Indonesien
Geburtsdatum / Gründungsdatum: 29.04.1974
Todestag: -

Es ist immer wieder erstaunlich, wie gering der Austausch zwischen den beiden großen europäischen Musikmärkten der unmittelbar benachbarten Nationen Deutschland und Frankreich in der Praxis doch ausfällt. Da kann eine hochtalentierte, bezaubernde Künstlerin über viele Jahre hinweg nahezu unbehelligt Millionen von Alben verkaufen und neben Air, Manu Chao und Daft Punk zum erfolgreichsten Pop-Export des Zentralstaates werden, ohne dass hierzulande jemand auch nur das Geringste davon erfährt. Höchste Zeit also, an diesem Missstand etwas zu ändern.

Anggun Cipta Sasmi wurde am 29. April 1974 in Djakarta in Indonesien - Land der 13.000 Inseln - geboren. Schon sehr früh unternahm die Sängerin, deren Name übersetzt soviel wie "Anmut, die ein Traum gebar" bedeutet, erste Schritte, um in die Fußstapfen ihres Vaters Darto Singo, einem bekannten indonesischen Entertainer und Autor, zu treten. Sie lernte Tanzen, Singen und Klavierspielen und mit sieben Jahren trat sie bereits auf den großen Konzertbühnen ihrer Heimat auf, zwei Jahre später erschien ihr erstes Album, das sie in Indonesien schnell zum umjubelten Kinderstar machte. Doch auch als sie erwachsen wurde, ließ das Interesse ihrer Landsleute nicht nach. Mit siebzehn Jahren gehörte sie zu den bekanntesten und erfolgreichsten Popstars ihrer Heimat, verkaufte Millionen Tonträger in ganz Südostasien und füllte bei ihren Auftritten die größten verfügbaren Arenen. Angetrieben von einem unstillbaren Ehrgeiz, auch anderswo in der Welt erfolgreich zu sein, machte sie sich mit neunzehn Jahren auf nach London, kurze Zeit später siedelte sie nach Paris über - eine Maßnahme, sie sich absoluter Glückfall für Anggun herausstellen sollte.

1997 unterschrieb die Sängerin einen Plattenvertrag bei einem französischen Major und bereits ein Jahr später erschien mit "Au Nom De La Lune" (Titel der internationalen Version: "Snow On The Sahara") das erste Anggun-Album in französischer Sprache - mit über 900.000 verkauften Einheiten und Dreifach-Platin der Beginn einer märchenhaften Karriere in ihrer neuen Heimat. Auch in anderen Ländern entwickelte sich "Au Nom De La Lune" zum Topseller: So wurde der Longplayer u.a. mit Doppel-Platin in Italien, Gold in Frankreich, Gold in der Schweiz, Gold in Singapur, Gold in Finnland, Platin in Malaysia und Dreifach-Platin in Indonesien ausgezeichnet. Das Album schaffte sogar den Einstieg in die Top 20 der US Billboard "Heat Seekers"-Charts. Die Single-Auskopplung "Snow On The Sahara" (die englische Version des Songs "La Neige Au Sahara") wurde im Export mit Gold ausgezeichnet und erreichte Platz Eins in Italien und Spanien sowie Platz fünf der UK Club Charts. In Deutschland gelang Anggun mit dem Stück ihre bis dato einzige Chartplatzierung: Platz 55 der Media Control Single Charts im Jahre 1999.


   polyphone & monophone Klingeltöne   

Ihr zweites Album "Désirs Contraires" (internationale Version: "Chrysalis") erschien im Jahre 2000 und erreichte Export-Platin. Innerhalb von nur einer Woche wurde es in Italien mit Gold ausgezeichnet. Die erste Single-Auskopplung erreichte die Top 5 verschiedener europäischer Charts.

In den folgenden Jahren veröffentlichte sie weitere extrem erfolgreiche Alben, die in mehr als 35 Ländern der Welt erschienen und vielerorts (u.a. Italien, Schweiz, Singapur, Finnland, Malaysia, Indonesien, Griechenland) mit Edelmetall ausgezeichnet wurden.

Weitere Highlights ihre Karriere: Die Weltstars Celine Dion und Sarah Brightman coverten jeweils einen ihrer Songs. Dion veröffentlichte ihre Version von "Tu Nages" auf ihrem Album "1 fille & 4 types" und Brightman interpretierte den Song "Snow On The Sahara" (das Original "La Neige Au Sahara" war 1998 das am meisten gespielte Stück im französischen Radio und das dazugehörige Album wurde zweimal mit Gold ausgezeichnet). Des weiteren fanden sich Anggun-Songs auf den Soundtracks von zwei skandinavischen Filmen ("Anja & Viktor" und "Open Hearts"), die beide von der dänischen Produktionsfirma "Dogma Films" produziert wurden. Für "Open Hearts" war sie bei den Danish Film Awards 2003 in der Kategorie "Bester Song" nominiert. Ihr Duett mit dem italienischen Rockstar Piero Pelù ("Amore Imaginato") führte zehn Wochen lang die italienischen Radio-Playlisten an.

Angguns exotische Ausstrahlung und die unverwechselbare rockig-soulige Stimme kombiniert mit französischer Eleganz fand überall auf der Welt begeisterte Anhänger. In ihrer Karriere absolvierte sie unzählige Konzerte und Auftritte, u.a. bei den "World Music Awards", den "MTV Awards", "Silver Screen Awards", in der Sendung Top Of The Pops, beim "Women Inspire Awards" und für den Papst im Vatikan.

In einigen asiatischen Ländern, besonders in ihrem Heimatland Indonesien, wurde sie zum Vorbild für viele junge Fans und ihr neues Leben als französische Staatsbürgerin inspirierte viele junge Indonesier, selbst französisch zu lernen. Angguns Erfolg schlug sich nicht nur in Verkaufszahlen sondern auch in Anerkennung von höchster Stelle nieder. Auf der französischen Musikmesse Midem wurde sie 2003 im Beisein von Frankreichs Kulturminister Jean-Jacques Aillagon mit einer "Diamantenen Schallplatte" für ihre Verkäufe außerhalb Frankreichs geehrt.

Vom französischen Kulturministerium wurde sie in Würdigung ihrer Verdienste für die Verbreitung der französischen Kultur im Ausland mit dem renommierten Orden "Chevalier des Arts et des Lettres" ausgezeichnet. Außerdem setzt sie sich in gezielten Projekten der Vereinten Nationen für die Bekämpfung der weltweiten Armut ein. Sie ist im besten Wortsinn eine Weltbürgerin und verbindet als Person und mit ihrer Musik zwei sehr unterschiedliche Kulturen. Frankreich ist zwar ihre neue Heimat, doch Asien wird immer ein Teil von ihr bleiben. Als selbst bestimmte junge Frau und talentierte Ausnahme-Künstlerin ist sie ein Idol für Musikfans auf der ganzen Welt.

Nach einer längeren Pause erschien im vergangenen Jahr mit "Luminescence" ein weiteres Anggun-Album, diesmal sowohl in französischer als auch in englischer Sprache. Mit dem Longplayer, der u.a. in Zusammenarbeit mit Téte, Lionel Florence, Jean Fauque und Diam entstand, knüpfte die Sängerin nahtlos an ihre bisherigen Erfolge an.
Am 30. Juni 2006 erscheint "Luminescence", das u.a. die Single "Saviour" enthält, endlich auch offiziell in Deutschland. Ein Album auf allerhöchstem internationalem Produktions- und Songwriting-Niveau. Mit den dreizehn Stücken deckt Anggun eine atemberaubende musikalische Bandbreite ab: Neben catchy Ethnopop/Dancehall-Tracks wie dem Opener "In Your Mind" und Airplay-Sureshots wie der sexy Midtempo-Nummer "Undress Me" und der rockig angehauchten Single "Saviour" sind es vor allem die atmosphärischen Balladen wie "Breathe In Water", "Surrender", "Cover" und "Go", die nicht selten an die große Pop-Kunst einer Sade, einer Dido oder Frou Frou heranreichen und die herausragende musikalische Qualität von "Luminescence" manifestieren.

Quelle: Sony BMG
Foto: Steven Lyon

Anggun

Weitere Informationen:
0
(c) by Chart-King - a Division of Gastro-Pro
erstellt mit PHPKIT Version 1.6.03 © 2002 - 2003 by moonrise