biografie24.de - die Biografie-Datenbank
News   |   aktuelle Charts   |   Biografien
Forum   |   Bildergalerie   |   Klingeltöne

 
0
Biografien / Biographien von A - Z  
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   0-9
Biografie-Datenbank » Lauper, Cyndi


Lauper, Cyndi
Stand: 19.06.2006 - 05:12

Nachname / Bandname: Lauper Thornton
Vorname: Cynthia Ann Stephanie
Geburtsort / Gründungsort: New York City, USA
Geburtsdatum / Gründungsdatum: 22.06.1953
Todestag: -

Kaum eine US-Künstlerin hat die Musik und den Look der Achtziger Jahre nachhaltiger geprägt als Cyndi Lauper. Die als Cynthia Ann Stephanie Lauper geborene Grammy-Preisträgerin landete zwischen 1984 und 1989 zahlreiche Welthits, darunter stilbildende Pop-Klassiker wie ihre Epoche-prägende Debütsingle "Girls Just Wanna Have Fun" und den US-Nummer-Eins-Hit "Time After Time". Zahlreiche Künstler wie Phil Collins, Miles Davis und Aztec Camera interpretierten ihre Songs, ganz zu Schweigen von den ungezählten Dance-Acts, die sich dank Cyndis unzerstörbaren Qualitäts-Hooks einen Platz in den Top Ten der Singles Charts überall auf der Welt ergaunern konnten. Allein "Time After Time" wurde seit 1984 von über siebzig Künstlern gecovert.

Doch auf ihrem neuen Album "The Body Acoustic" dreht die New Yorkerin den Spieß um: Sie covert sich quasi selbst. Das Dutzend Songs auf dem Longplayer umfasst ausnahmslos alle Evergreens der Sängerin und Schauspielerin (u.a. "Vibes", "The Opportunitists") in völlig neuen Versionen, eingespielt mit akustischen Instrumenten und unter Mitwirkung einer illustren Schar internationaler Musiker, darunter einige unerwartete Kandidaten wie z.B. Shaggy (bei "All Through The Night"), dem japanischen Girl-Duo Puffy AmiYumi und Ozzy-Tochter Kelly Osbourne (bei "Girls Just Want To Have Fun").


   polyphone & monophone Klingeltöne   

Doch damit nicht genug: Für "Time After Time" und "Water´s Edge" holte sich Lauper gesangliche Unterstützung von der kanadischen Sängerin Sarah McLachlan ins Haus, "Money Changes Everything" entstand unter Mitwirkung des Taking-Back-Sunday-Bassisten Adam Lazzara, US-Singer-Songwriterin Ani DiFranco ist auf "Sisters Of Avalon" zu hören.

Ebenfalls auf dem neuen Album enthalten sind auch zwei völlig neue Songs: "Above The Clouds" (mit der Gitarren-Legende Jeff Beck als prominenter Unterstützung) sowie "I´ll Be Your River" (feat. R&B-Chanteuse Vivian Green). Die parallel erscheinende DualDisc-Version enthält auf der DVD-Seite neben dem kompletten Albummaterial im "enhanced LPCM Stereo"-Format einen 20-minütigen Video-Teil mit einem Interview und Live-Versionen von "She Bop", "Money Changes Everything", "Shine" und "Above The Clouds".

Quelle: SONY BMG
Foto: SONY BMG

Lauper, Cyndi

Weitere Informationen:
0
(c) by Chart-King - a Division of Gastro-Pro
erstellt mit PHPKIT Version 1.6.03 © 2002 - 2003 by moonrise