biografie24.de - die Biografie-Datenbank
News   |   aktuelle Charts   |   Biografien
Forum   |   Bildergalerie   |   Klingeltöne

 
0
Biografien / Biographien von A - Z  
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   0-9
Biografie-Datenbank » Beenie Man


Beenie Man
Stand: 29.06.2006 - 22:46

Nachname / Bandname: Davis
Vorname: Anthony Moses
Geburtsort / Gründungsort: Kingston, Jamaika
Geburtsdatum / Gründungsdatum: 22.08.1973
Todestag: -

Als Anthony Moses Davis am 22. August in Kingston, Jamaika geboren wurde strahlte der Stern des Erfolges bereits über ihm. Er wuchs in Waterhouse, einer der härtesten Gegenden der karibischen Hauptstadt auf, wo er die Einflüsse der Rasta Nyabinghi Trommel- und Gesangs- Sessions von lokalen Reggae Legenden wie Bob Marley, Pete Tosh, Bunny Wailer oder Black Uhuru in sich aufsog. Dank der Erkenntnis, dass Musik der einzige Weg aus dem Ghetto ist, begann Beenie seine ersten DeeJay Contests im zarten Alter von sechs Jahren. Mit der bedingungslosen Hilfe seiner Familie und der Leidenschaft des schlagfertigen DeeJays entwickelt er eine strenge Arbeitsmoral und Entschlossenheit, die ihn sein ganzes Leben begleiten soll. Nenn es Zufall, nenn es Glück. Er lernt die Shocking Vibes Crew und Gründer Patrick Roberts kennen und sie werden Partner.

Nachdem seine Skills am Mikrofon von King Tubby's Studio geschärft wurden, spielt er im Alter von zehn Jahren sein erstes, von Bunny "Striker" Lee produziertes, Album "The Invincible Beenie Man, Ten Year Old DeeJay Wonder" ein und erntet internationale Anerkennung. Bis in die frühen 90er Jahre hat er sich bereits beachtlich hochgearbeitet. Er trifft die Top Produzenten Sly and Robbie, Bobby Digital und Sänger wie Luciano und Barrington Levy. Im Jahre 1994 wird er zum jamaikanischen DeeJay des Jahres gewählt, um kurz darauf einen Vertrag mit Island Records zu unterzeichnen. Die Welttourneen mit Shabba Ranks und der Shocking Vibes Tour bescheren ihm dann letztendlich den wohlverdienten Starstatus von dem er schon immer träumte.


   polyphone & monophone Klingeltöne   

Der entscheidende Wendepunkt in Beenie Mans Kampf, den Mainstream Markt zu erobern, kommt im März 1998, als die Single "Who Am I" vom grammynominierten Album "Many Moods Of Moses" ihn in die internationale Starliga katapultiert.

Noch vor seinem 30ten Geburtstag enthält die lange Liste von Beenies Erfolgen bereits über 60 Nummer 1 Singles in Jamaika, zahlreiche Nummer 1 Alben, Preise als bester Künstler (Grammy, Tamika, ASCAP, JAMI), einen Spielfilmauftritt ("Dancehall Queen"), Songwriting Credits, zahlreiche TV Auftritte und unzählige Auszeichnungen der Musikbranche. Außerdem steuerte er Songs zu Hit Soundtracks, wie "Dancehall Queen", "How Stella Got Her Groove Back", "Third World Cop", "Bridgett Jones Diary" (mit No Doubt) und jüngst den Song zum Vorspann von "Black Knight" bei.

Während der bemerkenswerten musikalischen Entwicklung von seinen bescheidenen jamaikanischen Wurzeln zum internationalen Superstar gelang es Beenie Man stets mit beiden Füßen fest auf dem Boden der Tatsachen zu bleiben. Auf die Frage, wie es für den Entertainer Beenie weitergeht, hält er einen Moment inne, dann sagt er "Tropical Storm ist ein Party Album. Ich möchte, dass meine Musik Stimmung macht und für Freude im Herzen, im Geist und in der Seele sorgt. Man soll sich einfach nur gut fühlen."

Quelle: Virgin Music
Foto: Virgin Music

Beenie Man

Weitere Informationen:
0
(c) by Chart-King - a Division of Gastro-Pro
erstellt mit PHPKIT Version 1.6.03 © 2002 - 2003 by moonrise