biografie24.de - die Biografie-Datenbank
News   |   aktuelle Charts   |   Biografien
Forum   |   Bildergalerie   |   Klingeltöne

 
0
Biografien / Biographien von A - Z  
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   0-9
Biografie-Datenbank » Alcazar


Alcazar
Stand: 30.06.2006 - 05:10

Nachname / Bandname: Alcazar
Vorname: -
Geburtsort / Gründungsort: Schweden
Geburtsdatum / Gründungsdatum: 1999
Todestag: -

So manch einer denkt bei "Casino" an Robert DeNiro in babyblauen Seidenstrümpfen, Joe Pesci als nervtötenden cholerischen Zwerg oder Sharon Stone als labile Diva, balancierend auf dem kokslinienschmalen Pfad zwischen Eleganz und Verschlamptheit. Anderen fällt die Tante aus Baden-Baden ein, die vor 15 Jahren immer Schokolade und feuchte Küsse verteilte, oder die Möglichkeit, Geld an der Steuer vorbei zu waschen.

Im Falle von ALCAZAR bedeutet "Casino" jedoch eine hochkarätige Mischung aus verschiedenen Dance-Styles. Dance, das ist Schnelllebigkeit, Innovation und selten ein vertrautes Gesicht hinter dem Mikro. Viele Projekte featuren DJs, Gastsänger oder einfach nur ein hübsches Gesicht und bleiben, was sie sind: eben Projekte. Auch die Musik-Industrie arbeitet gerne nach diesem Schema und baut lieber Girlgroups und Teeny-Pop-Acts langfristig auf. Dance, das ist die schnelle Nummer. Entweder ganz fix das große Geld, oder ein kleiner nicht so arg schmerzender Verlust.


verfügbare polyphone Klingeltöne

ALCAZAR haben jedoch ihr eigenes Konzept und vereinen das Bewährte im Dance-Sektor - nämlich innovative elektronische Musik mit ihrer Präsenz als Sänger und Tänzer.

ALCAZAR gibt es seit 1999. Andreas Lundstedt war damals bereits ein bekannter Solo-Künstler in Schweden, Tess war Direktorin einer Musik-Theater-Gruppe, und Annikafiore debütierte mit ihrer ersten Bühnenrolle als Frida im ABBA Musical. Andreas überlegte gemeinsam mit seinen Produzenten Alexander Bard und Anders Hansson, wo die musikalische Reise für sein nächstes Album hingehen sollte. Der Entschluss, nicht mehr auf Schwedisch, sondern künftig in Englisch zu performen, stand bereits fest. Die Produzenten schlugen ihm vor, seine Freunde und Kollegen Tess und Annikafiore mit ins Boot zu holen und eine Band zu gründen. Gesagt, getan. ALCAZAR war geboren und kurze Zeit später wurde der Vertrag mit BMG Schweden unterzeichnet.

Alle drei Bandmitglieder warfen ihre unterschiedlichen Erfahrungen und Einflüsse aus den Bereichen Musik und Theater in einen Topf und ließen eine einzigartige Mischung entstehen, die im Studio den Titel "Casino" bekam. Ein wahrhaft monumentales Disco-Epos.

Vom Party-Kracher "Crying At The Discotheque" (inklusive Samples des Sheila B. Devotion Disco-Klassikers "Spacer"), der bereits Nr. 1 der Dance Charts in Frankreich, Griechenland und Italien belegte, zu Synthesizer-Hymnen wie "Don´t Leave Me Alone" und "Transmetropolis", die einen Vergleich mit Human League nahe legen und somit einen perfekten Übergang zum entsprechenden Cover "Don´t You Want Me" bilden. "Casino" enthält viele Titel, die über Instant-Hit-Potential verfügen: "Sexual Guarantee", "Paradise" oder "Almost Famous" um nur einige zu nennen. Mit "Tears Of A Clone" ist auch eine aktuelle Ballade vorhanden.

"Casino" ist eine einstündige Reise durch die Welt der Dance-Musik. ALCAZAR beweisen mit diesem Werk, dass sie nicht nur alle Styles sicher beherrschen, sondern auch die Fähigkeit, bei allen Titeln ihre eigene unverwechselbare Handschrift zu hinterlassen. Der eigene Style setzt sich zusammen aus den prägnanten Vocals, vielschichtigen Harmonien und nicht zuletzt durch die thematische Vielfalt ihrer originellen Texte. Hauptthema der Texte ist der urbane Lifestyle, das pulsierende Leben in der nächtlichen Stadt und die vielfältigen Geschichten, die sich parallel dazu ereignen.

ALCAZAR wurde von Kennern schon gerne als Hybrid zwischen ABBA, Daft Punk und ihren Freunden und Mentoren Army Of Lovers bezeichnet, was sich auch in ihren Clips widerspiegelt. Spaß und Originalität sind ALCAZAR nun einmal wichtiger als coole Styles. Nachdem Skandinavien ja schon einige erfolgreiche Bands mit dem Anfangsbuchstaben "A" hervorgebracht hat, sind ALCAZAR das aktuellste Beispiel dieser schönen Tradition.

Gleich ihre erste deutsche Single-Veröffentlichung "Crying At The Discoteque" konnte den Gold-Status mit über 250.000 verkauften Exemplaren erreichen und war in der zweiten Jahreshälfte 2001 auf allen Kanälen und in allen Clubs zu hören. Selbst Chris Lowe von den Pet Shop Boys wurde von dem Fieber mitgerissen und bekannte, dass er, um in Partylaune zu geraten, immer diesen Ohrwurm aufläge. Auch ihre zweite Single "Sexual Guarantee" zog in die deutschen Single-Charts und war ein Top 25-Radio Hit.

Mitte Juni wird mit dem Human League-Cover "Don´t You Want Me" aus dem Jahre 1982 ihre dritte Single veröffentlicht, die von dem britischen Remix-Team Almighty bearbeitet wurde.

Quelle: SonyBMG
Foto: Magnus Ragnvid, 2004

Alcazar

Weitere Informationen:
0
(c) by Chart-King - a Division of Gastro-Pro
erstellt mit PHPKIT Version 1.6.03 © 2002 - 2003 by moonrise