biografie24.de - die Biografie-Datenbank
News   |   aktuelle Charts   |   Biografien
Forum   |   Bildergalerie   |   Klingeltöne

 
0
Biografien / Biographien von A - Z  
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   0-9
Biografie-Datenbank » Almond, Marc


Almond, Marc
Stand: 12.08.2006 - 22:50

Nachname / Bandname: Almond
Vorname: Marc
Geburtsort / Gründungsort: Southport, England
Geburtsdatum / Gründungsdatum: 09.07.1957
Todestag: -

Mit dem Elektronik-Duo Soft Cell schrieb Marc Almond Musikgeschichte: Ihre Version des 60er-Jahre Soul-Klassikers Tainted Love gilt noch heute als Inbegriff der Achtziger und darf auf keiner Eighties-Themenparty fehlen. Aber im Laufe seiner Solokarriere beschritt der Mann mit der charakteristischen Stimme, die einen Ton eher umschwirrt als ihn exakt zu treffen, einen ganz eigenen Weg: Als Chansonier und Interpret unsterblicher Balladen, als Könner der musikalischen Erzählung. Im Londoner Almeida Theatre präsentierte Marc Almond dann im Jahre 2004 eine musikalische Show-Reihe größter Intensität. Nun liegt der Mitschnitt der Sin Songs, Torch and Romance-Show als DVD Video vor.

Sin Songs, Torch and Romance war als Show konzipiert, nicht als einmaliges Live-Konzert. Den Zuschauer erwartete ein klar umrissenes Programm, das ihn durch einen festen Rahmen geleitete und aus zwei Sektionen bestand, die durch eine Pause getrennt waren. Dabei erreichte Marc Almond sein Ziel, größtmögliche Intimität zwischen Bühne und Publikum zu schaffen auch durch die spezielle Charakteristik der Theaterarchitektur des Almeida Theatre.

Den Anfang des zweistündigen Programms bildet eine Hommage an russische Komponisten und Interpreten wie Kozin und Alla Bayanova, deren Lieder Marc Almond bereits auf dem 2003er Album Heart On Snow interpretiert hatte. Es folgen Interpretationen und Eigenkompositionen, die an die Form des Chanson angelehnt sind und unter dem Einfluss der Lieder Jacques Brels stehen, etwa Rock´n´Roll Suicide von Bowie oder Caroline Says von Lou Reed, aber auch Eigenkompositionen wie Catch A Fallen Star und natürlich Amsterdam von J. Brel selbst.

Nach einer Pause folgt jener Showteil, den Almond selbst als Barmusik-Teil bezeichnet und der von sogenannten "Torch-Songs" und Balladen geprägt ist, darunter Songs von Charles Aznavour, Eddie Duchin, Bert Kaempfert und anderen, aber wiederum auch eine ganze Reihe von Almonds Eigenkompositionen, die sich nahtlos in das Set einfügen.
Für den Almond-Fan dürfte Sin Songs, Torch and Romance der perfekte Abend gewesen sein, für den Liebhaber großer Chansons ein Füllhorn gelungener Überraschungen.

Neben dem zweistündigen Konzert enthält die DVD-V Sin Songs, Torch and Romance eine Bonussektion mit drei Songs, die während des Soundchecks ohne Publikum aufgenommen wurden, und ein etwa 25-minütiges Interview, in dem Marc Almond über seine vielfältigen Einflüsse, sein Verhältnis zum Almeida Theatre und die Gründe, warum dieser Abend ein besonderer Abend war, erzählt.

Das Interview und die Ansagen können in 5 Sprachen untertitelt werden: Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Portugiesisch.

1981 feierte der 1959 geborene Marc Almond mit Dave Ball unter dem Namen Soft Cell seinen weltweiten Durchbruch in der Popwelt. Schon 1982 nahm er mit dem Album Untitled und ersten Brel und Reed-Interpretationen seine Solokarriere in Angriff. Als 1984 für Soft Cell das vorläufige Ende kam (2002 gab es eine bis heute bestehende Wiederbelebung des Projekts), beschritt Marc Almond unter dem Projektnamen Marc & The Mambas bereits sicheren Fußes eigene Wege, die sich vom Mainstream wegbewegten und sich stattdessen seiner eigenen Vision von Cabaret und Chanson annäherten. Insgesamt 26 Alben hat Almond bisher veröffentlicht, darunter mehrere Live-Alben und eine Hommage an Jacques Brel. Dazu kommen noch drei weitere Videos/DVDs.
Sin Songs, Torch and Romance ist die erste DVD-Veröffentlichung des Künstlers bei der Warner Music Group.

Im letzten Jahr veröffentlichte Marc Almond das Buch "In Search of the Pleasure Palace", tourte als DJ durch Europa, trat mit den Pussycat Dolls in der Radio City Music Hall in New York auf und sang drei Songs für das Electro-Clash-Projekt Replicant ein.

Quelle: WMGG
Foto: Warner Music Group

Almond, Marc

Weitere Informationen:

MP3-Download
0
(c) by Chart-King - a Division of Gastro-Pro
erstellt mit PHPKIT Version 1.6.03 © 2002 - 2003 by moonrise